Geld verdienen im Internet

« Zurück zur Übersicht

Region: Douro-Porto

Geschichte:
Bereits im Jahre 1756 wurde unter dem damaligen Premierminister Marquis de Pombal (1699-1782) zum Schutz der Echtheit des Portweins das portugiesische Gebiet Douro in seinen Grenzen definiert. Damit zählt es zu den ältesten ursprungsgeschützten Bereichen der Welt. Der Bereich ist nach dem gleichnamigen Fluss benannt, der in Spanien als Duero entspringt. Über zwei Jahrhunderte lang galt die Grenze ausschließlich für den Portwein, erst im Jahre 1979 (als Tischweine) und dann 1982 (als DOC) wurden dies auch auf die ?normalen? Rot- und Weißweine ausgedehnt. Die offizielle Bezeichnung des DOC-Bereiches ist Porto e Douro. Die Rebsorten sind praktisch diesselben wie für den Portwein, die wichtigsten roten sind Touriga Nacional, Touriga Francesa und Tinta Roriz (Tempranillo), die wichtigsten weißen sind Gouveio (Verdelho), Malvasia Fina und Viosinho.

Geographie:
Die zerklüfteten Gebirgszüge des wild-romantischen Dourotals erstrecken sich von der spanischen Grenze über eine Länge von hundert Kilometern nach Westen.

Weine & Rebsorten:
Die Rebsorten sind praktisch diesselben wie für den Portwein, die wichtigsten roten sind Touriga Nacional, Touriga Francesa und Tinta Roriz (Tempranillo), die wichtigsten weißen sind Gouveio (Verdelho), Malvasia Fina und Viosinho. Die besten Böden aus Schiefer sind aber dem Portwein vorbehalten, sodass diese Weine auf den anderen Böden (Granit etc.) wachsen. Rund die Hälfte des Weines wird je nach Qualität des Jahrganges aber auch von den Portwein-Bereichen als normaler Wein verarbeitet. Von einer Kommission werden jährlich die besten fünf bis sechs Weine des Bereiches als ?Grande Escolha? (große Auswahl) ausgezeichnet.

REBFL
ca. 40.000 ha

Galerie

Zur vergrößerung des Bildes klicken Sie einfach drauf.